Sehr starkes zweites Quartal 2015 mit deutlicher Steigerung von Umsatz und Neukundenzahl bei signifikant reduzierten Akquisitionskosten pro Neukunde

(Hamburg, 13. Juli 2015) Der Lotto24 AG ist es nach vorläufiger Einschätzung im ersten Halbjahr 2015 gelungen, ihre Kennzahlen maßgeblich zu verbessern. Das Transaktionsvolumen von 62,6 Mio. Euro übertraf mit einem Wachstum von mehr als 70 % im ersten Halbjahr 2015 seinen Vorjahreswert von 36,7 Mio. Euro. Der Umsatz steigerte sich von 3,4 Mio. Euro im Vorjahr um mehr als 80 % auf 6,1 Mio. Euro. Hierzu hat das zweite Quartal 2015 mit einer Steigerung des Transaktionsvolumens um mehr als 114 % auf 37,6 Mio. Euro (Vorjahr: 17,5 Mio. Euro) wesentlich beigetragen. Der Umsatz stieg von 1,6 Mio. Euro um mehr als 125 % auf 3,7 Mio. Euro. Auch die Bruttomarge wurde im ersten Halbjahr 2015 von 9,2 % im Vorjahr auf 9,7 % gesteigert.

Aufgrund der sehr guten Jackpot-Situation über mehrere Wochen im April und Mai mit hohen Jackpots bei Lotto 6aus49 und Rekord-Jackpots bei EuroJackpot konnte die Anzahl der neu registrierten Kunden im zweiten Quartal von 58 Tsd. (Vorjahr) auf 153 Tsd. nahezu verdreifacht werden. Das ist die höchste Anzahl neu registrierter Kunden, die die Lotto24 AG seit ihrem Börsengang im Jahr 2012 in einem Quartal gewonnen hat. Zum 30. Juni 2015 betrug die Anzahl der registrierten Kunden damit insgesamt 730 Tsd. (Vorjahr: 372 Tsd.). Um von der mit hohen Jackpots einhergehenden effizienten Neukundengewinnung zu profitieren, wurden die Marketingaktivitäten im zweiten Quartal ausgeweitet. Die Marketingaufwendungen stiegen dadurch von -6,2 Mio. Euro im Vorjahr auf -6,8 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2015. Die Akquisitionskosten pro Neukunde (»Cost per Lead«, CPL) konnten hierbei deutlich auf 32,80 Euro gesenkt werden (Vorjahr: 46,16 Euro). Im zweiten Quartal lag der CPL sogar nur bei 31,58 Euro (Vorjahr: 44,64 Euro). Infolge der ausgeweiteten Marketingaktivitäten sank das EBIT nach vorläufigen Berechnungen auf -7,9 Mio. Euro (Vorjahr: -7,3 Mio. Euro). Das Periodenergebnis hingegen verbesserte sich im ersten Halbjahr 2015 auf -7,0 Mio. Euro (Vorjahr: -7,5 Mio. Euro). Der wirtschaftliche Finanzmittelbestand belief sich zum Stichtag 30. Juni 2015 auf 6,2 Mio. Euro (31. Dezember 2014: 10,2 Mio. Euro).

Angesichts der zu erwartenden Erfolge im zweiten Quartal hatte die Lotto24 AG ihre am 20. Januar 2015 veröffentlichte Prognose für das laufende Geschäftsjahr bereits am 20. Mai 2015 dahingehend angepasst, dass statt eines geringeren ein etwa dem Vorjahreswert (284 Tsd.) entsprechendes starkes Neukundenwachstum erwartet wird. Lotto24 rechnet mit einer weniger signifikanten Reduzierung der Marketingaufwendungen gegenüber dem Vorjahr und plant nach wie vor eine Senkung des CPLs im Vergleich zum Vorjahr. Unter der Voraussetzung eines unveränderten regulatorischen Umfelds und in Abhängigkeit von der Jackpot-Situation geht die Lotto24 AG weiterhin von einer deutlichen Steigerung des Transaktionsvolumens um bis zu 50 % bei einer gegenüber dem Vorjahr leicht verbesserten Bruttomarge aus. Zugleich setzt das Unternehmen das 2014 begonnene Insourcing des strategisch wichtigen IT-Bereichs fort. Die Lotto24 AG erwartet unverändert, dass sowohl das EBIT als auch das Periodenergebnis des laufenden Geschäftsjahrs von geringeren Verlusten als im Vorjahr geprägt sein werden. Die Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, ihre Marktführerschaft als Online-Anbieter staatlicher Lotterien in Deutschland zu sichern und auszubauen.

Der Halbjahresfinanzbericht zum 30. Juni 2015 wird am 13. August 2015 veröffentlicht.

Frank Hoffmann

Senior Investor Relations Manager